Sitzschulung/Bewegungstraining nach Eckhardt Meyners mit Martin Volesky

Das Bewegungstraining wurde von dem deutschen Sportwissenschaftler Eckart Meyners entwickelt. Inzwischen ist er international mit seiner Methode anerkannt. Mit gezielten Übungen, Griffen und dem Einsatz des BALIMO- Hockers wird die Beweglichkeit wieder hergestellt und losgelassenes Reiten ermöglicht. Meyners hat zur Sicherung dieses Wissens wenige „Bewegungstrainer EM“ selbst ausgebildet. Einer seiner ersten Schüler ist Martin Volesky.
 
Martin Volesky, 41, ist zweifacher Pferdewirtschaftsmeister: Reiten und Zucht/Haltung. Er hat bei namhaften Ausbildern in Deutschland gelernt, wie z.B. Otto Pläge (Dressur), Paul Beck (Dressur) und Hardy Diemer (Springen/
Vielseitigkeit). Er war lange Jahre Betriebsleiter des Gutes Petersau der Familie von Opel. In seiner Turnierkarriere ritt er Vielseitigkeit bis zum internationalen Weltcupniveau und war Landesausbilder in Rheinland- Pfalz. Als Ausbilder legt er Wert auf feine Hilfengebung, die richtige Technik, um dem Pferd das korrekte Ausführen der Lektionen zu ermöglichen. Heute ist er international als selbstständiger Trainer tätig.
Mehr über ihn: www.bewegungstrainer.net.
Die klassische Reitlehre beschäftigt sich mit dem Pferd und der besten Art die Lektionen auszuführen. Eckart Meyners, ein Dt. Sportwissenschaftler, hat sich in Ergänzung dazu mit den Bewegungsabäufen des Reiters beschäftigt, um dem Pferd die Möglichkeit zu geben, die Lektionen überhaupt ausführen zu können. Daraus hat er Übungen entwickelt, die heute das Bewegungstraining darstellen.

Beispiele, ob Sie von dem Bewegungstraining... profitieren
• Das Pferd ist faul oder rennt weg und entzieht sich den Hilfen.
• In Wendungen erreicht das Pferd keine optimale Biegung oder
geht über die Schulter weg
• Sie haben im Galopp das Gefühl, dass auf einer Hand es
wesentlich einfacher ist die Hilfen zu geben. Schon beim
Angaloppieren ist es auf einer Hand einfacher.
• Der fliegende Wechsel oder die Traversale klappt auf einer
Hand deutlich besser.
• Die Hand ist nicht unabhängig vom Sitz 
Stacks Image 30
Ziel der EM-Übungen:
• Unabhängiger und losgelassener Sitz als Grundlage für korrektes Reiten
von Lektionen

• Korrekte Hilfengebung
• Neues Bewegungsgefühl und verbesserte Beweglichkeit
• Verbesserung der Koordination
• Verbesserung des Gleichgewichts
• Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
• Aktivierung gestörter Nerv- Muskelverbindungen
 
Teilnehmer: Das Bewegungstraining ist geeignet für Reiter aller Leistungsstufen und Reitdisziplinen, die gut mit ihrem Pferd umgehen wollen.
Ablauf:
• Jeder Reiter reitet in einer Einzelstunde.
• Wenn die Stunde beginnt ist das Pferd bereits im Schritt und Trab aufgewärmt.
• Der Reiter reitet sein Pferd vor und der Trainer erkennt durch das Vorreiten die Verbesserungsmöglichkeiten
, die der Reihe nach bearbeitet werden.
• Dies wird durch spezielle Übungen gemacht. Viele Übungen finden ohne Pferd statt
• Während der Übungen, die oft auf dem Boden stattfinden, ist ein Helfer anwesend, um das Pferd zu halten